Kontakt Impressum  
 
   
 
Home
Aktive Wehr
Fahrzeuge
Gerätehaus
Einsätze
Jugendfeuerwehr
Förderverein
Chronik
Bilder
Partnerschaften
Termine
Archiv
Ausbildung
Bürgerservice
Gästebuch
Links
 
 
Besucher:
 
 

  2015 Archiv  
       
  | Echte Vorbilder für kommende Generationen (22.02.15)
- 2016 -  
  - 2015 -  
  - 2013 -  
  - 2012 -  
  - 2011 -  
  - 2010 -  
  - 2009 -  
  - 2008 -  
  - 2007 -  
  - 2006 -  
  - 2005 -  
  - 2003 -  
  - 2002 -  
  - 1997 -  
       



   
   
  22.02.15 (Trierischer Volksfreund)  
     
 
Echte Vorbilder für kommende Generationen

(Kasel) Retten, löschen, bergen, schützen: Nach diesem Motto haben 46 Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Ruwer immer wieder gehandelt. Für ihre Verdienste und ihren Einsatz haben all diese Männer am Freitagabend eine Ehrung erhalten. Sie sind teilweise noch in der Truppe aktiv, teils gehören sie inzwischen zu den Alterskameraden.

Kasel. Knapp 2000 ehrenamtliche Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr kamen am Freitagabend im Gemeindehaus in Kasel zusammen. Dort wurden 46 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde (VG) Ruwer für ihre Verdienste und ihr langjähriges Wirken geehrt.

Zum einen dekorierte die VG 27 verdiente Wehrleute mit den Ehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz. Diese Auszeichnung gab es für 25, 35 und 45 Jahre aktives Engagement. Anschließend war der Kreisfeuerwehrverband Trier-Saarburg an der Reihe mit Ehrungen für 50- und 60-jährige Mitgliedschaft (19 Ehrungen). Kleine Premiere: Die neu geschaffenen Ehrungen des Verbandes wurden erstmals ausgesprochen. In seiner Laudatio dankte Bürgermeister Bernhard Busch in erster Linie den Geehrten für deren vorbildliches Engagement. Im gleichen Atemzug erwähnte Busch auch die Familien und die Arbeitgeber. Letztere gewähren ihren Angestellten häufig freie Zeit, damit die Feuerwehrleute bei Übungen, Ausbildungen oder Einsätzen dabei sein können. So viel Verständnis für das Gemeinwohl aufzubringen sei in der heutigen Zeit nicht immer selbstverständlich, betonte Busch. Auch das hat Tradition, wenn sich in der VG Ruwer die Feuerwehrfamilie trifft: Miteingeladen zu dem Ehrungsabend werden Ehefrauen oder Freundinnen wie auch die Arbeitgeber der Geehrten. Busch nutzte den "großen Bahnhof" im vollen Gemeindehaus, um dazustellen, wie wichtig Feuerwehr heute ist, wenn es um ein gutes Sicherheitsgefühl für die Bürger gehe.

Bestandsgarantie für alle Wehren

Allen Freiwilligen Wehren in den Orten der VG gab Busch eine Bestandsgarantie für die Zukunft.

Eine zwangsweise Zusammenlegung von Wehren werde es nicht geben. Die Nachwuchsarbeit sei bestens aufgestellt, sagte Busch. "Das ist ein unabdingbares Muss, um dem demografischen Wandel entgegenzutreten." In diese Richtung ziele auch die erste Gründung von zwei Bambini-Wehren. Denn man könne nicht früh genug mit der Nachwuchsförderung beginnen, betonte der Rathaus-Chef.

In den nächsten Jahren wird die VG Ruwer rund eine Million Euro in das Feuerwehrwesen investieren. In diesem Zusammenhang verwies Busch auf eine Arbeitsgruppe, die sich mit einer mittelfristigen Feuerwehr-Konzeption beschäftigt. Größter Einzelposten dürfte in Zukunft die Ersatzbeschaffung der mittlerweile 25 Jahre alten Drehleiter sein. Wehrleiter Christian Kühn (Pluwig) dankte den Geehrten im Namen aller Wehrkameraden für ihr Engagement.

Extra

Das silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz für 25-jährige aktive und pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr erhielten: Udo Bernardy (Bonerath), Bernd Anell, Bernhard Weber (beide Holzerath), Christian Willems (Gusterath), Oliver Paskaly, Christian Steffen, Michael Krämer (alle Kasel), Michael Haupenthal, Peter Jakobs (beide Ollmuth), Rainer Krämer, Olaf Brand, Sascha Elsen (alle Waldrach), Manfred Götten (Pluwig), Oliver Ansorge (Mertesdorf). Das Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre erhielten: Hans-Joachim und Lothar Neufing (beide Bonerath), Reinhold Hegner (Hinzenburg), Martin Kirchen (Riveris), Karl-Heinz Konz (Waldrach), Urban Zöllner (Kasel), Dietmar Theis (Sommerau), Alfred Michels, Hans-Peter Michels, Werner Michels (alle Thomm). Für 45 Jahre wurden Josef Schuh (Pluwig), Artur Jäckels und Herbert Schmitt (beide Herl) ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel des Feuerwehrverbandes Trier-Saarburg (50 Jahre) ging an die Alterskameraden Winfried Koster (Morscheid), Gerhard Meier, Walter Kiewel (beide Sommerau), Edmund Breit, Karl Jakobs, August Ingeln (alle Mertesdorf), Manfred Hennen (Herl), Peter Thömmes (Riveris), Helmfried Theis (Waldrach), Ortwin Neuschwander, Edmund Zeltinger, Hermann Winkel (alle Gutweiler). Die goldene Ehrennadel (60 Jahre) des Feuerwehrverbands wurde schließlich an Hans Longuich (Mertesdorf), Alfons Lauer (Morscheid), Reinhold Jäckels (Riveris), Peter Steinbach (Herl), Arnold Theis, Helmut Berens, Rudolf Jücker (alle Gutweiler) überreicht. LH



Vorbildliches Engagement seit vielen Jahren: Die Verbandsgemeinde Ruwer und der Kreisfeuerwehrverband Trier-Saarburg haben zahlreiche Feuerwehr-Aktive und Angehörige der Altersabteilung ausgezeichnet. TV-Foto: Ludwig Hoff




Quelle:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trierland/aktuell/Heute-in-der-Zeitung-fuer-Trier-Land-Echte-Vorbilder-fuer-kommende-Generationen;art8128,4139839
 
     
 
nach oben